Oberschen­kel­straffung — Zum Entfernen von überschüs­sigem Gewebe

Verschiedene Prozesse, wie Gewichts­ab­nahme und reduzierte Elasti­zität der Haut, führen zu Hautüber­schüssen an den Oberschenkeln. Meist treten diese an der Innen­seite der Beine auf. Bei der Oberschen­kel­straffung wird das überschüssige Gewebe entfernt. Nach Möglichkeit werden bei der Straffung der Oberschenkel, als auch bei der Oberarm­straffung, die Narben in bestehende Falten gelegt.

Die Oberschen­kel­straffung ist kombi­nierbar mit Fettab­saugung.
Oft verbessert eine Fettab­saugung das Ergebnis noch zusätzlich.

Bekleiderter weiblicher Intimbereich

Termin verein­baren

Wie läuft die Operation zur Oberschen­kel­straffung ab?

Die Dauer der Operation beträgt zwischen 2 – 3 Stunden und wird mit örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durch­ge­führt.

Was ist nach der Oberschen­kel­straffung zu beachten?

Es ist ratsam, sich nach der Operation 2 – 3 Wochen körperlich zu schonen. Eine Kompres­si­onshose sollte 6 Wochen getragen werden.

Termin verein­baren

Weitere Leistungen

ZUR ÜBERSICHT