Ganglion — Überbein entfernen

Der Begriff Ganglion bezeichnet eine Zyste im Bereich des Handge­lenkes. Im Volksmund wird diese Vorwölbung auch „Überbein“ genannt. Mit einem Eingriff der Handchir­urgie ist es möglich, ein Ganglion bzw. Überbein im Bereich des Handge­lenks zu entfernen. In den meisten Fällen sind diese Zysten mit Gelenk­flüs­sigkeit gefüllt. Je nach Lage und Größe können sie auch Schmerzen verur­sachen. In diesem Fall sollte man die Zysten operativ entfernen.

Frauenhand

Termin verein­baren

Wie läuft die Operation zur Entfernung des Überbeins ab?

Die Dauer der Operation beträgt ungefähr 1 Stunde. Er wird norma­ler­weise in örtlicher Betäubung und ambulant durch­ge­führt. Auf spezi­ellen Patien­ten­wunsch auch unter Vollnarkose.

Was passiert nach der Operation zur Entfernung des Überbeins?

Die Hand wird nach der Operation mit einem Gips für 3–5 Tage ruhig­ge­stellt. Nach 14 Tagen können die Fäden entfernt werden. Für ca. 2 Wochen besteht eine Arbeits­un­fä­higkeit.

Termin verein­baren

Weitere Leistungen

ZUR ÜBERSICHT