Sehnen­scheident­zün­dung in Köln behan­deln — Tendo­va­ginitis de Quervain

Der Begriff Tendo­va­ginitis de Quervain bezeichnet eine Sehnen­schei­den­ent­zün­dung am Handge­lenk. Die Entzün­dung liegt vor dem Daumen und führt zur Verdi­ckung der Sehne und somit einer Veren­gung. Die Verdi­ckung ist deutlich zu ertasten und führt beson­ders beim Abspreizen des Daumens zu Schmerzen. In einigen Fällen kann man die Sehnen­schei­den­ent­zün­dung auch konser­vativ behan­deln. Wird damit kein Thera­pie­er­folge erzielt, sollte eine Opera­tion durch­ge­führt werden.

Hier erfahren Sie alles Wichtige zur Behand­lung der Sehnen­schei­den­ent­zün­dung in Köln:

Frau berührt mit Hand ihr Dekolleté

Termin in Köln vereinbaren

Wie läuft die Opera­tion zur Korrektur der Sehnen­scheident­zün­dung ab?

Die Opera­ti­ons­dauer beträgt ungefähr 30 Minuten. Sie kann sowohl in örtli­cher Betäu­bung als auch unter Vollnar­kose durch­ge­führt werden.

Was passiert nach der Opera­tion der Sehnenscheidentzündung?

Nach 14 Tagen werden die Fäden entfernt. Nach 1–2 Wochen sind Sie wieder arbeitsfähig.

Termin in Köln vereinbaren

ALLE LEISTUNGEN IN DER PRAXISKLINIK KÖLN